Henry Makow: jüdische Vorurteile als Hindernis auf der Suche nach Wahrheit

Vor einigen Wochen habe ich den Blog von Henry Makow in die Verweisliste des Archivs aufgenommen. Makow ist ein in Kanada (jetzt wohl in Mexiko exiliert) lebender Jude, der viel Kritisches über seine Stammesgenossen zu sagen hat und zutreffend den satanischen Charakter der jüdisch dominierten NWO und von Teilaspekten wie dem Feminismus und der Viruslüge beschreibt.

Während Makow damit in vielen Dingen für die Wahrheit eintritt, fallen sofort seine haltlosen und vorteilsgeladenen Äußerungen über den Nationalsozialismus und Adolf Hitler auf. Würde dies der einzige Wermutstropfen sein, so könnte man argumentieren, dass eine Leseempfehlung anhand der zutreffenden Informationen immer noch gerechtfertigt ist, da jeder halbwegs über das Judentum und den Zweiten Weltkrieg aufgeklärte Mensch darüber einfach hinwegliest nach der Devise „Prüft alles und behaltet das Gute“. Mit seinem jüngsten Artikel über die Offenbarung des Johannes schlägt nun allerdings die Waage derart stark in Richtung Fehlinfomation und Irreführung, dass Makow wieder aus der Verweisliste entfernt wird.

Da es möglicherweise für einige Leser hilfreich ist, nutze ich die Gelegenheit für einige Richtigstellungen zu beiden Themen.

Makow behauptet: „Many Christians are convinced that they have no choice but to quietly accept their fate as it is a Biblical prophecy, but in reality the Book of Revelation is a satanic blueprint for slavery and genocide, designed to convince believers that this occult plan is the work of God“, was er so zu meinen scheint, dass die Offenbarung Christen nahelegen würde, die Maßnahmen der NWO, darunter die „Impfung“, als gottgegebenes Schicksal zu akzeptieren. Dagegen hält er, dass die Menschen es allein durch Nichtbefolgung der Anordnungen in ihrer Macht hätten, das Schicksal abzuwenden.

Letzteres stimmt zweifelsohne, da die Macht des Teufels und der NWO-Satanisten nur auf Lügen und Manipulation beruht und alles, was sie bisher erreicht haben, nur deshalb geschehen ist, weil die Mehrheit der Erdenbürger darauf hereinfällt und Folge leistet. Gerade aufgrund dieser Erkenntnis stellt sich dann aber die Frage, wie realistisch es ist, dass sich der Wind dreht und eine ausreichend große Anzahl an Menschen den satanischen Plan durch Verweigerung vereitelt. Man möge mich hier nicht missverstehen: Es ist wünschenswert, und jeder sollte dazu beitragen, soweit er es vermag. Ich denke aber, dass ein Umschwung nur durch göttliches Einschreiten geschehen wird.

Damit sind wir bei der Frage nach der Rolle des Christentums und insbesondere der Offenbarung des Johannes. Diese betont wiederholt, dass die Christen in der Endzeit Widerstand leisten müssen, so z.B. gleich zu Anfang der Sendschreiben: „Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, der im Paradies Gottes ist“ (Off. 2,7). Es wird eindeutig beschrieben, dass die Endzeit eine globale Herrschaft des Bösen ist, in der die Satanisten versuchen, die „Heiligen“, d.h. die echten Jünger Jesu, mit allen Mitteln irrezuführen und ihren Willen zu brechen. Wer dem widersteht und überwindet und zudem das Wort Jesu in sich aufnimmt, befolgt und Ihn als seinen Erlöser und den Sohn Gottes bekennt, wird die Endzeit mit dem Gewinn ewiger Seligkeit bestehen.

Damit ist ohne jeglichen Zweifel klar, dass ein echter Christ alles, was von Satan und der NWO kommt, ablehnen wird, angefangen von der Hurerei (Pornographie, Selbstbefriedigung, sexuelle Perversion und Promiskuität) über Götzendienst (Umwelt- und Klimakult, Kult des „Antirassismus“, Materialismus und Vergötzung weltlichen Erfolgs) bis zum offiziellen Siegel der Satanshörigkeit, dem Mahlzeichen des Tieres. Dieses dürfte sich konkret als Chipimplantat manifestieren, aber da es durch ein komplexes System der Lüge und Manipulation eingeführt wird, gehört die Impfung als integraler Bestandteil dazu. Den Chip wird man nur nach der Impfung erhalten, und wer sich bereits hat impfen lassen, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch den Chip annehmen.

Hieran kann man sehen, dass die echten Christen zu den unnachgiebigsten Widerstandskämpfern gehören. Natürlich gibt es scheinchristliche Konformisten, die sich aus Angst und Bequemlichkeit der NWO beugen und ihr eigenes Handeln durch blasphemische Lügen rechtfertigen. Ihr Schicksal wird in der Offenbarung ebenfalls beschrieben, insbesondere im Rahmen der sieben Sendschreiben. So wird der Gemeinde in Laodizea (ein Sinnbild für das endzeitliche Scheinchristentum) angekündigt: „Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde“ (Off. 3,16).

Makow argumentiert weiter, dass Satanisten wie H.P. Blavatsky und Albert Pike die Offenbarung als kabbalistische Blaupause für ihre Pläne bezeichnet hätten, was das Mahlzeichen des Tieres und das sprechende Bild des ersten Tieres („Und es wurde ihm gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden“ Off. 13,15) beweisen würden. Die Zahl des Tieres 666 verweise Eindeutig auf das www des Internet (Buchstabe „w“ hat den Zahlenwert 6 im hebräischen Alphabet) und das sprechende Bild des Tieres auf die modernen audiovisuellen Medien.

Während diese Bezüge natürlich zutreffend sind, entkräften sie Makows eigene Interpretation. Ist es denkbar, dass Satanisten im 1. Jahrhundert nach Christus den gesamten Plan zur Errichtung der NWO ausgearbeitet haben, inklusive der Rolle des Internet und der modernen Medien? Sehr viel plausibler ist es, dass für Gott, den Schöpfer des Universums, die Entwicklung dieser Technologien und ihr naheliegender Missbrauch durch Satan und die von ihm verführten Menschen so klar vorauszusehen war wir für uns, dass ein Glas Wasser, dass man jemandem über den Kopf gießt, dessen Haare nass machen wird. Die Satanisten können gar nicht anders, als die göttliche Prophezeiung zu verwirklichen, wobei natürlich davon auszugehen ist, dass sie bis zu ihrer Vernichtung in dem Irrglauben leben, Gott besiegen und Lügen strafen zu können. Bei der NWO geht es ja um nichts anderes als um eine Empörung gegen den Schöpfer, und diese entspringt einem blinden und törichten Hochmut.

Ebenfalls absurd ist Makows Verbindung zwischen der Strafe sengender Sonne (Off. 16,8) und der Klimalüge. Dass Gott die Menschen durch extreme Hitze und Kälte und dadurch verursachte Missernten etc. strafen kann, beweist nicht, dass kabbalistische Satanisten schon im 1. Jahrhundert nach Christus die Klimalüge ausgeheckt haben.

Wiederum falsch liegt Makow, wenn er behauptet, die Offenbarung würde nur 144 000 Juden die Rettung verheißen, der Rest der Menschheit sei verloren. Ja, sie verheißt 144 000 Juden die Rettung, was aber bedeutet, dass alle anderen Juden umkommen werden, höchstwahrscheinlich, weil sie auf den Antichristen hereinfallen und weiterhin Jesus nicht als den wahren Messias annehmen wollen. Bei allen anderen Menschen gilt genauso wie bei ihnen: Wer Jesus als seinen Erlöser erkennt und Sein Wort in die Tat umsetzt, ist gerettet.

Makow versteigt sich dann sogar dazu zu behaupten, hinter dem Jesus der Offenbarung verberge sich in Wirklichkeit Luzifer, da dieser in Jesaja 14,12 als „Morgenstern“ bezeichnet wird und in der Offenbarung diese Metapher für Jesus verwendet wird. Der Morgenstern ist das erste Licht am Firmament noch bevor die Sonne die Erde erleuchtet. In diesem Sinne kann er als Metapher für einen Heilsbringer oder zu erwartendes Heil fungieren. Jesaja bezieht sich mit ihr auf Luzifers Stand vor seinem Höllensturz, als er noch der Erste unter den himmlischen Heerscharen war: „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, du Bezwinger der Völker!“ Da Luzifer nun zu Boden gefallen ist, übt er eine solche Funktion natürlich nicht mehr aus, und in der Offenbarung wird er auch nicht als solcher bezeichnet, sondern als Satan, Teufel etc.

Makows liederlich verfasste Polemik gegen die göttliche Weisheit der Offenbarung kann also nur als schlimmste Irreführung bezeichnet werden. Die Bewertung eines solchen Frevels liefert uns die Offenbarung selbst: „Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe“ (Off. 1,3) und „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn ihnen jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht“ (Off. 22, 18-19).

Nun noch einige Bemerkungen zu Makows Verunglimpfungen des Nationalsozialismus und Adolf Hitlers. Ihm zufolge war dieser nur ein Agent der NWO Satanisten, finanziert durch die Wall Street. Den „Holocaust“ sieht er jedoch als wahr und die Nürnberger Prozesse als gerechte Strafe an. Diese Sicht kommt regelmäßig zum Ausdruck, ohne dass Makow sie jedoch im Detail belegen würde. Sofern es sich dabei nicht um gewollte Irreführung und Verleumdung handelt, scheint Makow sich mit seriöser Geschichtsforschung praktisch nicht beschäftigt zu haben. Verwunderlich ist zudem, dass er zugibt, dass die NWO jüdisch dominiert ist, aber anscheinend nicht bemerkt, dass der Zweite Weltkrieg maßgeblich der Kampf Deutschlands gegen die NWO war.

Wer ein wenig tiefer graben will, findet zahlreiche Artikel mit weiterführenden Verweisen in der Rubrik „Geschichte“ des Archivs. Hier nur einige Anhaltspunkte:

Die Voraussetzungen zur Wahl Hitlers als Reichskanzler wurden durch den Versailler Vertrag und die Folgen (Enteignung, Entrechtung, Vertreibung, Hungersnot, Arbeitslosigkeit, Ausbeutung, exilierte deutsche Minderheiten, Besetzung des Ruhrgebiets, Inflation etc.) hergestellt. Hitler ging alle diese Probleme pragmatisch, direkt, sachlich und mit großem Erfolg an. Das ist nicht das Vorgehen eines Maulwurfs, der allerhöchstens große Versprechen macht, dann aber nur sabotiert (man könnte hier z.B. an Trump oder Helmut Kohl denken).

Hitler nahm wohl in der Anfangszeit der NSDAP alle Spenden an, die er bekommen konnte, so auch aus den USA. Später war er aber gerade nicht mehr davon abhängig, da er sich vom jüdisch kontrollierten internationalen Finanzsystem befreite. Das DR druckte sein eigenes, durch Arbeit gedecktes Geld, z.B. durch Bezahlung von Arbeitern zum Bau der Autobahnen, und tauschte dt. Produkte (z.B. Maschinen) gegen Rohstoffe und Nahrungsmittel (z.B. mit Argentinien). Genau diese erfolgreiche Strategie war einer der Kriegsgründe, um Deutschland wieder in das internationale System der Kontrolle und Ausbeutung einzugliedern. Für die Behauptung, Hitler sei die gesamte Zeit seines Wirkens von außen finanziert worden, habe ich noch keinerlei Belege gefunden.

Echte, seriöse Forschung zum Schicksal der Juden im Dritten Reich bzw. im Zweiten Weltkrieg ist nicht erlaubt. So werden beispielsweise Forscher wie der Chemiker Germar Rudolf, der die Behauptungen über das KZ Auschwitz naturwissenschaftlich überprüfte, mit Gefängnis bestraft und ihre Publikationen verboten. In der BRD und den meisten anderen westlichen Ländern gibt es Gesetze wie den Volksverhetzungsparagraphen, die eine freie Forschung und Diskussion ihrer Ergebnisse unmöglich machen. Jeder kann hier selbst seine Schlussfolgerungen ziehen.

Während es für die behaupteten Verbrechen der Nationalsozialisten keine Belege außer Photos von unterernährten Häftlingen (z.B. nachdem der Luftkrieg die Versorgung unterbrochen hatte), Schuhhaufen etc. gibt, widersprechen Quellen wie die Tagebücher Jospeh Goebbels ihnen (Goebbels spricht immer nur davon, die Juden aus dem Reichsgebiet zu schaffen, was ihm nachweislich nicht gelang; noch bei Kriegsende hielten sich tausende von ihnen in Berlin auf).

Die Nürnberger Prozesse waren Schauprozesse, in denen deutsche Offiziere und Politiker ohne Beweise, rein aufgrund von Zeugenaussagen verurteilt wurden. Diese Zeugenaussagen sind oft nachweislich unmöglich mit der Wirklichkeit in Einklang zu bringen. Begriffe wie der der „Herrenrasse“ stammen nicht von den Nationalsozialisten, sondern von den Anklägern der Nürnberger Prozesse. Sie haben maßgeblich das heutige Bild vom nationalsozialistischen Deutschland und Adolf Hitler geprägt.

Psychopathen und Kriegsverbrecher wie Churchill und Lindemann, die systematisch und mit dem Segen des britischen Parlaments ganze Städte in Schutt und Asche legten, Millionen bei lebendigem Leib verbrannten und weitere Millionen den Hungertod sterben ließen, wurden nie zur Rechenschaft gezogen, obwohl ihre Verbrechen vor den Augen der Welt geschahen und ahand des Zustands der deutschen Städte und der im Erdreich immer wieder aufgefundenen Bomben noch heutzutage zu belegen sind.

Sicherlich gibt es an Hitler und dem Nationalsozialismus einiges zu kritisieren, man kann diskutieren, was warum falsch gelaufen ist, und ebenso kann man Hitlers Strategie als Antwort auf die gegebenen Probleme grundsätzlich in Frage stellen. Aber auch hier sollte man es immer mit der Wahrheit halten. Das tut Makow, der sich ja als Kämpfer für die Wahrheit inszeniert, nicht.

In diesem Sinne: Nur die Wahrheit wird uns frei machen! (Joh. 8,32).

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: