Aufruf: Verletzte Patrioten brauchen Eure Hilfe!

Bei einer Demonstration der Identitären Bewegung Österreichs in Wien am 11.06.2016 kam es durch massive Gewalt der linken Gegendemonstranten zu einem Schwerverletzten und zahlreichen Verletzten. Durch Medien und Politik werden die Identitären jedoch als Gewalttäter und Neonazis verleumdet. Sie wollen nun rechtlich dagegen vorgehen. Einzelheiten dazu hier.

Ich rufe jeden, der dazu in der Lage ist, auf, diese Patrioten zu unterstützen.

Gleichzeitig muss ich leider sagen, dass sie trotz bewundernswertem Mut und Tatendrang die grundlegenden Zusammenhänge immer noch nicht begriffen haben. Dies zeigt sich besonders deutlich an ihrem vollkommen aussichtslosen und unnützen Plan, gegen ihre Titulierung als Neonazis durch die Medien vorzugehen.

Sie verteidigen sich gegen diese Anschuldigung und bestätigen damit die Diskurshoheit des Gegners. Und wenn man ein Nazi sein muss, um sein Vaterland zu verteidigen? Jemand der am eigenen Leib erfährt, wie er wegen seines Einsatzes für sein Vaterland verleugnet wird, wie kann der die Lügen des Systems über die damaligen Nationalsozialisten und Adolf Hitler glauben und sie auch noch fleißig verbreiten helfen, indem er sich von Hitler distanziert? Wenn man denkt, man kann nicht offen zu ihm stehen, dann schweigt man am besten einfach. Punkt.

Viel erfolgreicher geht Andrew Anglin vom Daily Stormer vor, indem er die Lächerlichkeit der jüdischen Lügen vor Augen führt und den Menschen die Angst vor den lächerlichen Beschuldigungen des Rassismus, des „Antisemitismus“ etc. nimmt.

Eine ganz andere Frage ist, wie weit man auf diesem Gleis überhaupt kommt. Ja, man sollte immer für sein Vaterland und die Wahrheit einstehen, aber inzwischen ist das Wichtigste vielleicht, zu beten. Lesen Sie diesbezüglich bitte die beiden vorangehenden Artikel über den Satanismus der Machtelite und damit verbundene Zukunfstprognosen.

 

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: