Demokratie und Propaganda

von Dr. William Pierce  übersetzt von Osimandia

Gesendet im Mai 2002. Das englische Transkript Democracy and Propaganda findet sich auf der Seite The Nationalist Coalition.

Ich schätze die Rückmeldungen, die ich von meinen Hörern bekomme, sehr. Sie stellen eine Resonanz auf meine Sendungen dar, berichten mir über ihre eigenen Sorgen und Ideen und geben mir manchmal auch hilfreiche Tipps auf neue Ereignisse, von denen ich sonst nichts mitbekommen hätte.

Etwas, an das ich durch die Rückmeldungen meiner Hörer immer wieder erinnert werde, ist, dass viele Hörer eine Botschaft, die ich in fast jeder Sendung wiederhole, immer noch nicht verinnerlicht haben, und zwar die zentrale Bedeutung der jüdischen Medienkontrolle für all unsere Probleme. Viele Hörer, womöglich sogar die meisten von ihnen, glauben immer noch, dass wir, wenn die weiße Mehrheit nur ausreichend verzweifelt ist, uns mit Wählen aus unseren Problemen befreien können. Wenn ich gesagt habe, dass der gesamte demokratische Prozess im Zeitalter des Fernsehens eine Täuschung, eine Illusion ist, dann haben sie mir nicht geglaubt. Sie hängen immer noch an der Vorstellung, dass Demokratie dem Leben von Weißen automatisch innewohnt, dass sie bei uns ist und bleiben wird, und dass wir uns auf sie verlassen müssen, um unsere Probleme zu überwinden. Diese Vorstellung scheint so tief in ihrem Bewusstsein eingepflanzt zu sein, dass es wohl ein wirkliches Trauma brauchen wird, um sie mit der Wurzel auszureißen. Nun, Sie können sicher sein, dass dieses Trauma unterwegs ist, aber in der Zwischenzeit obliegt es einigen von uns, die Lage zu verstehen.

Vor ein paar Wochen zitierte ich einige Passagen aus einem Buch mit dem Titel “Propaganda”, das im Jahr 1928 von dem Juden Edward Bernays veröffentlicht worden ist. Ich werde Ihnen nun eine erweiterte Zitatensammlung daraus vorlesen, um Ihnen ein bisschen mehr von der Kernaussage nahezubringen:

  • Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in einer demokratischen Gesellschaft.  Diejenigen, die diesen unbemerkten  Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, stellen eine unsichtbare Regierung dar, die die wahrhaft herrschende Macht in einem Land ist.
  • Wir werden von Männern regiert, von denen wir noch nie gehört haben, unsere Geisteshaltung wird von ihnen gegossen und unsere Vorlieben von ihnen geformt. Das ist eine logische Folgerung daraus, wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenmassen müssen auf diese Art und Weise kooperieren, wenn sie in einer reibungslos funktionierenden Gesellschaft zusammen leben wollen.
  • Welche Einstellung man auch immer zu diesen Bedingungen haben mag, so bleibt es doch eine Tatsache, dass wir in fast jeder unserer alltäglichen Handlungen, sei es im politischen oder wirtschaftlichen Bereich, in unserem Sozialverhalten oder unseren ethischen Vorstellungen von einer relativ kleinen Zahl von Personen beherrscht werden…. welche die mentalen Prozesse und gesellschaftlichen Muster von Massen verstanden haben. Sie sind es, die an den Strippen ziehen und die öffentliche Meinung kontrollieren, die alte gesellschaftliche Kräfte nutzen und neue Wege finden, die Welt zu binden und zu leiten…
  • Manchmal wird die Einwirkung auf die Öffentlichkeit von einem professionellen Propagandisten durchgeführt, manchmal auch von einem Amateur, der für diese Aufgabe abgestellt wurde. Das Wichtige ist jedoch, dass es universell und andauernd geschieht und dass es zusammengenommen die öffentliche Meinung genau so reglementiert wie eine Armeeführung Soldaten reglementiert.
  • Das systematische Studium der Massenpsychologie eröffnete den Studierenden die Möglichkeit einer unsichtbaren Regierung über die Gesellschaft, und zwar durch die Manipulation der Motive, die ein Individuum innerhalb einer Gruppe steuern…. So kam natürlich die Frage auf: Wenn wir den Mechanismus und die Motive der Gruppengeisteshaltung verstehen, ist es dann nicht möglich, die Massen nach unserem Willen zu kontrollieren und zu beherrschen, ohne dass sie es wissen?
  • Die Anwendung von Propaganda in jüngerer Zeit [Anm. d. Ü.: 1928! Ohne Fernsehen!]  hat bewiesen, dass es möglich ist, zumindest bis zu einem gewissen Punkt und innerhalb gewisser Grenzen…
  • Kein ernst zu nehmender Soziologe glaubt inzwischen mehr, dass die Stimme des Volkes irgendeine göttliche oder besonders weise oder erhabene Idee ausdrückt. Die Stimme des Volkes drückt die Geisteshaltung des Volkes aus, und diese Geisteshaltung wird für das Volk von den Gruppenführern, an die es glaubt, und von den Personen, die verstehen, wie man die öffentliche Meinung manipuliert, erschaffen…

Ich sollte noch erwähnen, dass Bernays Buch an sich nicht sehr tiefgründig oder besonders wertvoll ist. Es konstatiert lediglich einige offensichtliche Tatsachen darüber, wie eine moderne Gesellschaft funktioniert. Für diejenigen, die sich für Propaganda interessieren, sind sehr viel geeignetere Bücher erhältlich. Die Tatsache, dass Bernays Jude war, ist hier noch nicht einmal sonderlich bedeutsam, ausgenommen als Bestätigung dafür, dass es sich bei Propaganda, Massenmedien, und der Manipulation anderer um Gebiete handelt, die schon immer von ganz besonderem Interesse für Juden waren. Es ist kein Zufall, dass sie auch heute so massiv in diesen Gebieten vertreten sind wie sie es zu den Zeiten von Bernays und Freud waren. Der Grund, aus dem ich Bernays Buch ausgewählt habe, ist, dass  ein paar zitierte Passagen daraus eine kürzere und klarere Zusammenfassung der Rolle von Propaganda im modernen Leben liefern,  als das mit anderen Büchern zu dem Thema möglich ist.

An Ihrer Stelle würde ich keine Zeit damit verschwenden, zu versuchen, eine Ausgabe von Bernays Buch zu finden. Obwohl es in größeren Bibliotheken noch vorrätig ist, ist es schon lange außer Druck, und es bietet nicht mehr als das Offensichtliche auszusprechen: Nämlich, dass in einem Zeitalter, in dem es ein paar wenige Menschen in ihrer Hand haben, die Haltungen und Meinungen einer Mehrheit der Wählerschaft zu kontrollieren, das gesamte Konzept von Demokratie bedeutungslos ist. Bernays vertritt auch die unredliche Position, dass Kontrolle nicht nur eine Tatsache des Lebens ist, sondern dass sie eine gute Sache ist; dass es notwendig ist, das Denken der Öffentlichkeit zu kontrollieren und zu reglementieren, um Chaos zu vermeiden, und dass uns das nur zu mehr Fortschritt und Wohlstand führt. Die Frage, wer diese Kontrolle ausüben sollte und was die Motive sein sollten, kehrt er einfach unter den Teppich.

Wenn Sie sich wirklich in das Thema Propaganda einlesen wollen, ist das 1962 erschienene Buch des Franzosen Jacques Ellul, das ebenfalls den Titel Propaganda hat, ein guter Ausgangspunkt. Dieses Buch wird noch verlegt und kann beim Sponsor dieses Radioprogramms National Vanguard Books bezogen werden. [Anm. d. Ü.: Das trifft meiner Recherche nach mittlerweile nicht mehr zu, das Buch ist aber hier erhältlich].  Professor Ellul behandelt das Thema mit sehr viel mehr Tiefgang und größerer Ehrlichkeit als Bernays, aber er stimmt mit Bernays in den offensichtlichsten und  grundlegenden Schlussfolgerungen überein: zum Beispiel in der Bedeutungslosigkeit der Idee der Demokratie. Ich zitiere aus Professor Elluls Buch:

  • Wenn ich für Demokratie bin, dann kann ich nur mit Bedauern feststellen, dass Propaganda ihre wahre Existenz fast unmöglich macht. Aber ich glaube, dass es noch schlimmer wäre, irgendwelche Illusionen darüber aufrecht zu erhalten, dass eine Koexistenz von wahrer Demokratie und Propaganda möglich ist.

Für mich ist es frustrierend, dass sich so viele anderweitig intelligente Menschen gegen eine dermaßen offensichtliche Schlussfolgerung wehren. Demokratie ist für sie ein fast schon heiliges Konzept geworden, diese Vorstellung, dass die Politik, die unsere Nation leitet, durch das Zählen der Wählerstimmen aller federlosen Zweibeiner, die das Alter von 18 Jahren erreicht haben, entschieden werden sollte.

Das trifft auf die Intellektuellen unserer Gesellschaft genauso zu wie auf die Otto Normalverbraucher. Tatsache ist, dass die Fähigkeit zu unabhängigem Denken bei Intellektuellen nicht mit größerer Wahrscheinlichkeit auftritt als bei Menschen, die mit ihren Händen arbeiten; die meisten Intellektuellen sind genauso wie die meisten Otto Normalverbraucher Lemminge. Wie Ellul darlegt, sind  tatsächlich sogar die Intellektuellen am stärksten durch Propaganda kontrolliert, weil sie den Propagandamedien gegenüber offener sind.

Und ich muss zugeben, dass auch ich lange Zeit gebraucht habe, die Vorstellungen zu überwinden, die mir schon in der Schule eingehämmert wurden: dass die Menschen in einer Demokratie freier sind als in jedem anderen politischen System, dass wir alle in einer Demokratie frei sind, zu denken und zu sagen, was immer wir wollen, dass wir als Bürger einer Demokratie eine größere Verantwortung haben, uns eine unabhängige Meinung über alles Mögliche zu bilden, und so weiter. Tatsächlich haben wir immer noch ein gewisses Maß an individueller Freiheit in den Vereinigten Staaten, und zwar deswegen, weil vor mehr als 200 Jahren Männer, deren Geisteshaltung weit eher aristokratisch als demokratisch im modernen Wortsinn war, gewillt waren, gegen ihre legitime Regierung in den Krieg zu ziehen, um diese Freiheit für uns zu sichern, und weil es Leuten mit einer tatsächlich demokratischen Geisteshaltung, die seither an diesen Freiheiten herumknabbern, noch nicht gelungen ist, sie vollständig zu unterdrücken.

Es sollte uns daher nicht überraschen, dass, obwohl Bücher wie Propaganda von Professor Ellul und viele andere durchaus leicht erhältlich sind, fast niemand von ihnen gehört hat. Die Öffentlichkeit in dem Glauben an den Mythos Demokratie zu lassen, ist ein wichtiges Element der Aufrechterhaltung der Kontrolle über das Denken und Verhalten der Öffentlichkeit. Es gilt schlichtweg als unmoralisch und skandalös, die demokratische Realität in Frage zu stellen. Es ist genauso wie die Wahrhaftigkeit der Holocaust-Geschichte in Frage zu stellen. Und aus diesem Grund ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir in unserem Sozialkundeunterricht in der Schule oder aus der New York Times oder dem Wall Street Journal auch nur die offensichtlichsten und selbstverständlichsten Schlussfolgerungen hören, wie sie von Bernays oder Ellul dargelegt werden. Wir werden immer noch gelehrt, dass die Demokratie unsere Freiheit sichert, obwohl diejenigen, die den Propagandamechanismus in unserer demokratischen Gesellschaft kontrollieren, Tag und Nacht daran arbeiten, diese Freiheit abzuschaffen.

Für Ottilie Normalverbraucher bedeutet “Freiheit” inzwischen nur noch das Recht, im Einkaufszentrum entweder blaue Plastiklockenwickler oder rosa Plastiklockenwickler oder gelbe Plastiklockenwickler oder überhaupt keine Lockenwickler kaufen zu können. Und für ihren Mann bedeutet es das Recht, jedes Fußballspiel sehen zu können, das er will, und in der Halbzeit einen neuen Sixpack aus dem Kühlschrank zu holen. Und sowohl Otto als auch Ottilie Normalverbraucher sind von den Demokraten sehr erfolgreich zu der Ansicht gebracht worden, dass der Erste Verfassungszusatz (Redefreiheit) niemandem das Recht gibt, “hasserfüllte” Dinge zu sagen: das heißt Dinge, die andere Leute beleidigen. Eine Mehrheit von ihnen glaubt bereits, dass Rassismus illegal ist – oder illegal sein sollte.

Und ich muss Sie wohl kaum daran erinnern, dass diejenigen, die die Propaganda kontrollieren im größten Teil des demokratischen Europas Freiheit bereits auf die Wahl von Lockenwicklern und Fußballspielen reduziert haben. Gerade letzte Woche wurde der 59 Jahre alte Tore Tvedt, ein norwegisches Mitglied meiner Organisation, der National Alliance, von einem Gericht in Oslo zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er im Internet persönliche Meinungen vertreten hat, die dieses Gericht für “rassistisch” und “antisemitisch” hielt. Die liberale Intelligenzia Norwegens hat dieser Verurteilung applaudiert.

Der Grund, aus dem es wichtig ist, dass wir nicht zulassen dürfen, dass so etwas auch in Amerika passiert – der Grund, aus dem es wichtig ist, die Freiheit, die wir immer noch haben, zu bewahren – ist, dass Freiheit für uns das Recht bedeutet, gegen diejenigen zu kämpfen, die die Propagandamaschinerie kontrollieren, die nicht nur versuchen, die Freiheit auf die Lockenwickler-und-Fußball-Freiheit wie in Norwegen und im Rest Europas zu reduzieren, sondern auch das Ziel haben, unsere Rasse auszulöschen. Wir können immer noch gegen diese Feinde unseres Volkes kämpfen, aber sie arbeiten sehr hart daran, uns auch noch die verbleibende Freiheit wegzunehmen.

Unglücklicherweise können wir nicht Propaganda in der Weise gegen sie nutzen, wie sie diese gegen uns nutzen. Ich bin ganz sicher selber kein Propagandaexperte, aber ich verstehe genug davon, um zu wissen, dass der Gebrauch von Propaganda in einem Ausmaß, das effektiv  Einstellungen und Verhalten der Öffentlichkeit zu ändern vermag, einen viel größeren Apparat erfordert als irgendjemand außer den Juden zur Verfügung hat. Ich spreche hier von so genannter “vertikaler Propaganda”, die gleichzeitig große Massen von Menschen durch Fernsehen, Zeitschriftenwerbung und andere Massenmedien konditioniert. Die Juden haben während des ganzen letzten Jahrhunderts hart daran gearbeitet, die Kontrolle über diesen Apparat an sich zu reißen und ihn aufzubauen.

Es gibt darüber hinaus natürlich auch noch das, was man “horizontale Propaganda” nennt, wobei Änderungen in den  Einstellungen und dem Verhalten von Individuen in kleinen Gruppen durch Vorschläge von Gruppenführern und gelenkte Gruppendiskussionen erreicht werden. Das war die Methode, die in kommunistischen Gefangenenlagern und bei einigen religiösen Sekten benutzt wurde und die heute in Amerika als “Sensibilitätstraining” zur Konditionierung von Regierungsangestellten und Mitarbeitern privater Unternehmen angewandt wird. Es wird in einem erschreckend hohen Ausmaß auch in Amerikas Schulen als Propaganda bei Kindern angewandt. Es braucht dazu nicht den großen Apparat, den “vertikale Propaganda” braucht, aber es braucht eine große Anzahl konditionierender Gruppen, die simultan arbeiten müssen, um eine signifikante Teilmenge der Bevölkerung effektiv zu erreichen, und das erfordert wiederum eine große organisatorische Infrastruktur, um Menschen in diese Gruppen zu bringen und ihre Konditionierung zu koordinieren.

Ich finde das alles sehr interessant aber auch ein bisschen deprimierend. Ich kann nicht umhin, Bernays und Ellul zuzustimmen, dass die herrschende Rolle von Propaganda in einer modernen, zentralisierten, technologischen Gesellschaft unvermeidlich ist. Ohne Propaganda als Koordinator für die Lemminge hätten wir Chaos. Der einzige Weg, Propaganda zu vermeiden, wäre zu der Art von dezentralisierter Gesellschaft ohne Massenmedien zurückzukehren, die sich auf den Bauernhof und das Dorf gründet und die wir während des Mittelalters und der Antike hatten, und wir können das nicht tun, solange wir von gefährlichen Feinden umgeben sind: das heißt, wir können uns eine Dezentralisierung und die Aufgabe unserer Massenkommunikationsmöglichkeiten nicht erlauben, so lange es Chinesen und Juden gibt, die nur darauf warten, dass wir in unserer Wachsamkeit nachlassen. Das Bedeutende ist nicht, zu versuchen, Propaganda zu vermeiden – das können wir wirklich nicht – sondern sicher zu stellen, dass die Leute, die den Inhalt und die Richtung der Propaganda kontrollieren, aus unserem Volk sind und die richtige Motivation haben. Das ist das Wesentliche, neben dem alles andere bedeutungslos wird.

Ein richtiges Verständnis unserer derzeitigen Situation führt uns zu einer Schlussfolgerung, der sich viele ansonsten intelligente Menschen aus Angst nicht stellen wollen. Diese beängstigende Schlussfolgerung ist, dass es keinen friedlichen Ausweg aus unserer Situation gibt. Die Juden werden niemals freiwillig die Kontrolle über den Propagandaapparat abgeben, und so lange sie die Kontrolle über Amerika und unsere Zivilisation haben, wird unser Volk weiter den Abhang in die Auslöschung hinunter rutschen: die nichtweiße Einwanderung wird weitergehen, die weiße Geburtenrate wird weit unter dem bestanderhaltenden Niveau bleiben, die Medien werden weiterhin Multikulti und Rassenvermischung propagieren, und die Juden werden in ihren Bemühungen weitermachen, unsere Freiheit auf die Wahl von Lockenwicklern und Fußballspielen zu reduzieren, wie sie es in Norwegen bereits getan haben. Und so lange die Fernsehbildschirme leuchten und die Regale in den Einkaufszentren voll mit Konsumartikeln sind, werden die Lemminge fröhlich mitziehen.

Wir können uns den Weg aus dem für uns geplanten Untergang nicht mit Wählen bahnen. Entweder wir lassen uns von den Meistern der Propaganda wie Lämmer zur Schlachtbank in die Auslöschung führen, oder wir schlagen zurück, und wenn wir zurückschlagen, wird es eine Periode blutigen Chaos geben. Als ich das in der Vergangenheit gesagt habe, wurde ich von Menschen, die ansonsten mit mir einig waren, beschuldigt, ich hätte blutrünstige Fantasievorstellungen. Sie wollten sich der Vorstellung von Gewalt und Blutvergießen nicht stellen, und als ich ihnen sagte, dass sie das müssen, beschuldigten sie mich, ich würde so etwas wollen.

Nun, ich will es nicht – ausgenommen als Alternative, die der Auslöschung unendlich vorzuziehen ist. Ich ziehe einen friedlichen Weg zum Überleben, zur Freiheit und zum Fortschritt vor, aber ich glaube nicht mehr, dass uns ein friedlicher Weg beschieden ist. Die Leute, die mich beschuldigten, blutrünstig zu sein, waren Leute mit einem komfortablen Leben, die ziemlich hoch auf dem Ross saßen, und natürlich wollten sie nicht, dass ihre Annehmlichkeiten ein Ende finden. Sie wollten nicht, dass ihre komfortable Welt chaotisch und gefährlich und blutig wird. Ich kann ihnen deswegen keinen Vorwurf machen. Aber sie lassen zu, dass ihnen ihr Wunsch nach einem Weitergehen ihres komfortablen Lebens die Sicht auf die Wahrheit nimmt. Sie wollten glauben, dass wir uns aus dieser Misere, in der wir sind, herauswählen können, und dass alles friedlich geregelt werden könne, und deshalb glaubten sie es auch. Ich kann Professor Ellul nur zustimmen, dass das Schlimmste, was wir tun können, ist, uns Illusionen über die Effektivität der Demokratie zu machen, was die Bekämpfung des zerstörerischen Propagandaapparates angeht, der von den Juden gegen uns angewandt wird.

In diesem Zusammenhang sollte ich die Lage in Frankreich erwähnen. Morgen ist die Stichwahl bei der französischen Präsidentschaftswahl. Viele Menschen in den Vereinigten Staaten sind sehr enthusiastisch angesichts der Tatsache, dass der konservative  französische Nationalist Jean-Marie Le Pen bei den Wahlen vor zwei Wochen den zweiten Platz belegt hat und die Juden in Frankreich ihn seitdem als “Antisemiten” denunziert und in den Straßen gegen ihn  demonstriert haben. Mit fast absoluter Sicherheit wird der Gewinner der morgigen Wahl der korrupte Systempolitiker Jacques Chirac sein. Wir müssen uns klarmachen, dass Frankreich nicht das Zweiparteiensystem hat, das wir in den Vereinigten Staaten haben. Eine ganze Reihe konkurrierender Parteien teilt die Wählerstimmen unter sich auf, und Le Pen kam vor zwei Wochen mit weniger als 17 Prozent der Stimmen auf den zweiten Platz, während der Wahlsieger Chirac weniger als 20 Prozent auf sich vereinigen konnte. Morgen wird Chirac mit einem Ergebnis von 70 bis 80 Prozent als Sieger hervorgehen.

Aber selbst wenn Le Pen Chirac morgen schlagen würde, würde es sicher keinen Sieg über die Juden bedeuten. Für die Juden ist es eine Win-win-Situation. Wenn Chirac gewinnt, wird er weiterhin Geld – und Befehle – von ihnen entgegennehmen, wie er es auch in der Vergangenheit getan hat. Wenn Le Pen gewinnt, wird es einen Rückschlag für einige Aspekte der jüdischen Politik geben, aber das erste, was Le Pen vermutlich tun wird, ist, die Araber aus Frankreich zu kicken – und es sind die Araber in Frankreich, die mittels der “antirassistischen” jüdischen Einwanderungspolitik ins Land gebracht wurden, die während der letzten Monate in vorderster Linie bei den Attacken auf Synagogen und jüdische Geschäfte in Frankreich standen. Le Pen wird sicher nicht damit anfangen, Juden aus Frankreich zu kicken. Der Mann, der seinen Wahlkampf organisierte, Bruno Gollnisch, ist Jude, wie auch mehrere andere Schlüsselfiguren in Le Pens Front National. Le Pens eigener Schwiegersohn ist Jude. Jüdische Propaganda hat in Frankreich wie überall anderswo auch die Grenzen erlaubten politischen Handelns festgelegt, und Le Pen wird nur innerhalb dieser Grenzen handeln.

Es bleibt aber die Tatsache, dass es Le Pen gelungen ist, mit seinem zweiten Platz vor zwei Wochen für eine Überraschung zu sorgen, und die Menschen in Amerika, die verzweifelt glauben wollen, dass auch wir hier uns aus unserer Misere herauswählen können, greifen nach dieser Tatsache wie ein Ertrinkender nach einem Strohhalm. Aber in Wrklichkeit bedeutet Le Pens Popularitätsanstieg nicht, dass die Demokratie eine Chance hat, sondern dass Überraschungen passieren. Das ist es, was uns Hoffnung machen sollte: Dass die Juden sich trotz ihres festen Griffs um die Propagandamedien in Amerika verrechnen können und dass unvorhergesehene Dinge passieren.

Es ist daher unsere Aufgabe, weiterhin unsere Fähigkeit auszubauen, Überraschungen zu unserem Vorteil zu nutzen, wenn sie passieren. Und das bedeutet in erster Linie, unsere Kommunikationsmittel effektiv auszubauen, sodass wir jeden unabhängig denkenden Mann und jede unabhängig denkende Frau mit einem Gewissen erreichen können, und zu versuchen, seine oder ihre Unterstützung bei den Bemühungen, andere zu erreichen, für uns zu gewinnen. Ich erwarte nicht, dass unsere Kommunikationsmittel ausreichend sind, um irgendwelche Wahlen für uns zu entscheiden, aber sie werden ganz gewiss unsere Chancen, zurückschlagen zu können, verbessern – und das ist es, was ich zu tun gedenke, und zwar bis zu meinem letzten Atemzug.

(Dr. William Pierce verstarb zwei  Monate nach dieser Sendung im Alter von 68 Jahren.)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: