Völkermörderische grüne Zitate

Von Alan Caruba, übersetzt von Chris Frey EIKE – Quelle: BRD-Schwindel (Lektorat durch Sternbald)

***

Angesichts des so genannten Earth Day am 22. April präsentiere ich hier eine Auswahl von Zitaten führender Personen aus der Umweltbewegung, die es wert sind, gelesen zu werden. Dann kann man seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen.

Folgende Zitate  stammen vom ersten Earth Day im Jahr 1970:

„Die Zivilisation wird in 15 oder 30 Jahren zu Ende gehen, wenn wir nicht sofort Maßnahmen gegen die Probleme ergreifen, denen die Menschheit gegenüber steht“. George Wald, Biologe bei Harvard.

„Wir befinden uns in einer Umweltkrise, die das Überleben dieser Nation und die Erhaltung der Welt als einem geeigneten Platz für menschliches Leben gefährdet.“ Barry Commoner, Biologe an der Washington University.

„Der Mensch muss die Verschmutzung stoppen und seine Ressourcen erhalten, und zwar nicht nur, um seine bloße Existenz zu sichern, sondern auch, um unsere Rasse  vor unerträglichen Folgen und ihrem möglichen Aussterben zu bewahren.“ Aus einem Editorial in der New York Times am Tag nach dem ersten Earth Day.

„Das Bevölkerungswachstum wird unvermeidlich und die Produktionssteigerung von Nahrungsmitteln übertreffen. Die Sterberate wird zunehmen, sodass mindestens 100 bis 200 Millionen Menschen während der nächsten zehn Jahre den Hungertod sterben werden.“ Paul Ehrlich, Biologe an der Stanford University.

„Es ist schon zu spät, um eine Massenhungersnot zu vermeiden.” Denis Hayes, Cheforganisator des Earth Day 1970.

Die Wahrheit bedeutete (und bedeutet) den Umweltaktivisten wenig.

„Was wir zur Energieeinsparung tun müssen, ist zu versuchen, den Zug der globalen Erwärmung am Rollen zu halten. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist und wir nur so tun, als ob sie real sei, bedeutet das Energieeinsparung. Daher machen wir in jedem Falle das Richtige hinsichtlich Wirtschafts- und Umweltpolitik“ – Timothy Wirth, ehemaliger US-Senator der Demokraten.

„Es spielt keine Rolle, was stimmt und was nicht. Wichtig ist allein, dass die Leute glauben, dass es die Wahrheit ist.” – Paul Watson, Mitbegründer von Greenpeace.

Viele Führer der Umweltbewegung haben völkermörderische Träume, die sie als den besten Weg ansehen, die „Erde zu retten“.

„Wir Öko-Freaks haben uns eine Katastrophe oder eine soziale Änderung gewünscht, die uns in die Steinzeit zurückbomben würde, so dass wir dann wie die Indianer in unserem Tal leben, mit unserem Lokalpatriotismus, unserer geeigneten Technologie, unseren Gärten, unserer selbstgemachten Religion – endlich frei von Schuld!“ – Steward Brand im Earth Catalog.

„Das allmähliche Verschwinden der menschlichen Rasse wird jedes Problem auf der Erde lösen, sozial und die Umwelt betreffend!“ – Dave Foreman, Gründer von Earth First.

„Ich habe den Verdacht, dass es ein Fehler war, die Pocken auszurotten. Sie spielten eine bedeutende Rolle im Gleichgewicht der Ökosysteme.“ – John Davis, Herausgeber des Earth First Journal.

„Das Aussterben der menschlichen Spezies könnte nicht nur unvermeidlich, sondern auch eine gute Sache sein… Das heißt nicht, dass das Heraufziehen der menschlichen Zivilisation unwichtig ist, aber es gibt keine Möglichkeit zu zeigen, dass es der Welt langfristig sehr hilft“ – Aus einem Editorial im Economist.

Al Gore

Man könnte ein ganzes Buch mit Sprüchen des ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore schreiben, aber einer meiner Lieblingssprüche von ihm stammt aus seinem 1993 erschienenen Buch Earth in the Balance.

„Es sollte möglich sein, ein koordiniertes globales Programm ins Leben zu rufen, um das strategische Ziel zu vollenden, den Verbrennungsmotor in einen Zeitraum von, sagen wir, 25 Jahren zu eliminieren“.

Er meinte den Motor in jedem Auto, in jedem Lastwagen, jedem Traktor, jedem Motorrad und jedem Flugzeug, um nur einige zu nennen. Gore hat den Friedensnobelpreis gewonnen, zusammen mit dem IPCC, und einen Oscar für seine apokalyptische Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“.

Natürlich gibt es auch Stimmen der Vernunft, die sich entschlossen haben, uns vor der wirklichen Agenda der Umweltaktivisten zu warnen.

„Das Studium der Geschichte ist ein mächtiges Gegengift zu zeitweiliger Arroganz. Es macht demütig zu entdecken, wie viele unserer unbedachten Hypothesen, die uns so nobel und plausibel vorgekommen waren, vorher getestet worden sind, nicht nur einmal, sondern vielfach und in zahllosen verschiedenen Methoden; und die sich schließlich bei immensen menschlichen Kosten als falsch heraus stellten“. – Paul Johnson, Historiker.

Und schließlich diese Warnung vom [ehemaligen] Präsidenten der Tschechischen Republik, Vaclav Klaus:

„Sie hassen uns, die Menschen, sie betrachten uns als selbstsüchtige und sündige Kreaturen, die von ihnen kontrolliert werden müssen. Ich war es gewohnt, in einer ähnlichen Welt zu leben – Kommunismus genannt –, und ich weiß, dass es dabei zur größten Umweltkatastrophe gekommen war, die die Welt je erlebt hat“.

Quellen:
1970 Earth Day Quotes:  www.ihatethemedia.com/earth-day-predictions-of-1970-the-reason-you-should-not-believe-earth-day-predictions-of-2009
Green Quotes:
pushback.com/issues/environment/ecofreak-quotes/
More Green Quotes:
redneckusa.wordpress.com/2012/04/16/in-their-own-words-the-truth-about-their-real-motivations/
Zusammen gestellt von © Alan Caruba, 2012

Link: www.nationalanxietycenter.blogspot.de/2012/04/genocidal-green-quotes.html

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: