Realitäten

von Barbarossa

***

Sie wohnen in einem schön sanierten Häuschen?

Oder einem neu gebauten?

Oder in einem Reihenhäuschen?

Mit gemütlicher Terrasse?

Und schönem Garten, in dem Sie gerne buddeln?

Oder wohnen Sie in einer hellen, großen Wohnung mit hohen Räumen in einer aufwändig sanierten Jugendstilvilla?

Sie haben Kinder, an deren Bettchen Sie schon so manche Nacht gewacht haben?

Eine Tochter?

Oder ist sie schon ein kleiner Backfisch?

Ihre Welt ist in Ordnung?

Dann genießen Sie diese friedlichen Tage noch.

Denn die sind bald vorbei!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

SIE kommen!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Sie kommen bei Tag und bei Nacht!

Sie haben kein schlechtes Gewissen dabei. Im Gegenteil, Gewissen ist ihnen fremd.

Und sie kommen in rauen Mengen.

Millionen von ihnen –die meisten Analphabeten und mit dem Intellekt eines 9-jährigen Mitteleuropäers- haben nur ein Ziel: Europa!!

Sie haben keine Lust, ihre nordafrikanischen Länder mit körperlicher Arbeit voranzubringen.

Sie freuen sich, an Ihrem Reichtum teilhaben zu können.

Denken Sie, die wären hier zu irgendetwas nütze? Analphabeten? Moslems, die Ungläubige hassen?

Im Gegenteil, kaum angekommen randalieren sie auf Lampedusa herum, und stecken das Asylantenheim in Brand!

Glauben Sie, die werden sich dann hier zivilisierter verhalten?

Es heißt, Kritik an der Aufnahme dieser Wirtschaftsflüchtlinge würde gegen die Menschenwürde verstoßen.

Aber: Wie ist es mit Ihrer Menschenwürde?! Haben Sie keine? Werden Sie nicht gefragt, für wen Sie mit auf Arbeit gehen und Steuern bezahlen? Ist der Wunsch nach Erhalt der Heimat und der Kultur keine Menschenwürde?

Der Wunsch eines Volkes, seine Heimat, seine Kultur und sein Land erhalten zu wollen, ist nicht nur von der UNO geschützt, sondern das unterstützen wir kurioserweise selber weltweit mit Spenden zur Weihnachtszeit oder übers Jahr.

Nur für uns selber lassen wir uns einreden, das wäre „rechts“!!!

Und eines noch: Sie bringen keine Frauen mit.

Eines Tages wollen sie ficken. Vielleicht wollen sie Ihre Tochter ficken? Ob sie sich dafür die Zustimmung holen?

Zumindest vor der bundesdeutschen Justiz brauchen sie sich nicht zu fürchten. Im Bremen wurden vor zwei Wochen 6 türkische Kurden und Araber frei gesprochen, die gemeinsam über Stunden hinweg eine 17-jährige vergewaltigt haben. Während der Vernehmung war sie psychisch zusammengebrochen und ist seitdem in der Klinik.

Da man das malträtierte Opfer also nicht mehr vernehmen kann –so der Richter- kann er die Verbrecher nicht bestrafen.

Nach dieser bundesdeutschen Richterlogik müsste man zukünftig jeden Mörder laufen lassen; denn das Opfer kann ja zur Tat nicht mehr befragt werden.

Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann??! spielen kleine Kinder.

Jetzt wird es ernst! Jetzt kommen die schwarzen Männer wirklich!

Und werden von den anderen schwarzen Männern geschützt.

Schönen Tag noch!

————————————————————–

WSD-Film: Realitäten

Diesen Artikel gibt es auch auf niederländisch.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: